Künstler

Die FlamencotänzerIn Iris Lange und Bruno haben gerade im Juni 2018 ihr 10-jähriges Bühnenjubiläum im Hamburger Sprechwerk, gemeinsam mit Tänzern und Musikern aus Sevilla, im Rahmen ihrer traditionellen Noche Flamenca (diesjähriges Programm: “Nunca dejes de bailar!”) gefeiert!
Sie treten auf vielen Bühnen und in vielen Städten auf, oft auch gemeinsam mit Gastkünstlern, u.a. aus Sevilla!
Außerdem betreibt die Tänzerin Iris Lange seit Jahren das Flamencostudio “La Resaca”, das nach einem Umzug Anfang 2016 von Hamburg-Eimsbüttel nun nach Hamburg-Harburg gezogen ist (www.laresaca.de).

Die Zusammenarbeit und Freundschaft mit dem Rock´n Roller Herr Uschi Wacker hat sich durch Konzerte von ihm in unserem Studio ergeben: zuerst hat Uschi dem Flamencostudio La Resaca ein eigenes Lied geschrieben: „El Himno de La Resaca“! Bei seinem neuen Lied „San Pedro“ wußten wir, dass wir unbedingt etwas zusammen performen müssen, und haben das dann auch bereits bei einem Konzert in unserem Studio sowie auf Theaterbühnen als Special aufgeführt. Einige Male waren dann auch der Trompeter Lasse Timm dabei sowie der Schlagzeuger Phil Sznyck mit von der Partie.

Mit dem vielseitigen Musiker und Künstler Björn Vollmer sind wir ebenfalls seit Jahren über verschiedene Konzerte in unserem alten Studio befreundet. Und so entstand der Gedanke, die Klänge aus dem All jetzt auch u.a. mit der E-Gitarre (aber auch schon wie bisher mit Perkussion und Gesang) live auf der Bühne zu spielen. Und es wurde ebenfalls eine weitere Performance („Loco“) mit Tanz und E-Gitarre erdacht (die zum großen Teil auf Improvisation beruht), die den Übergang der Klänge aus dem All zur Siguiriya nun vervollständigt.
Der Flötist Maurits Dienske aus Amsterdam ist unser Zen-Lehrer und auch unser Meister, mit dem wir freundschaftlich verbunden sind. Auf einem Sesshin ergab sich aus Spaß und Übermut die Idee, etwas gemeinsam auf der Bühne zu gestalten; auch hier haben wir dann bereits vorher auf der Bühne gestanden, und ich habe damals dazu voll improvisiert. Und dann war klar, die Flöte muss – mit einem anderen Musikstück – an den Anfang von „La Locura“.

Den Perkussionisten Manuel Hansen konnten wir auch für „La Locura“ begeistern: neben dem Cajonspiel für den Flamencotanz (und auch Schlagzeug) spielt er ganz großartig die Geräusche für Herz, Wind und Wasser, ebenso das umwerfende Spiel der Pulsare, und Klangschalen gibt es auch noch.

Und dann sind da noch die wunderbare
Flamencosängerin und -Künstlerin Elva la Guardia sowie der großartige Flamencogitarrist Ulrich Gottwald „El Rizos“! Mit diesen beiden – und auch mit Manuel – stehen wir auch mit unseren traditionelleren Flamencoauftritten gemeinsam auf den Bühnen! Es ist unglaublich, was Elva und Ulrich künstlerisch bieten. Und wie sehr sie „dabei sind“ und unterstützen!
Der aus Andalusien stammende Sänger Javier Castrillón lebt jetzt in Hamburg. Mit ihm sind wir auch mit anderen Programmen auf der Bühne.

Durch die Filmaufnahmen mit dem Videographer Mario Reich für den Videodreh des Trailer für „LA LOCURA“ (gibt es in ganz kurzer (20 Sek.) und in längerer (5 Min.) Version), kamen weitere Ideen auf die Bühne bzw. sie wurden endlich umgesetzt: so die Beamer-Projektionen meines Masken-Gesichtes und die Wolken im Zeitraffer! Und weitere Projektionen sind in Entstehung.

Den
Schauspieler Thomas Nestler haben wir auf einer Party im Hamburger Sprechwerk kennengelernt. Auch hier ist eine Freundschaft entstanden. Wenn es ihm zwischen seinen Schauspiel-Engagements die Zeit erlaubt, spricht und spielt er bei “La Locura!” die Ansagen und unterstützt uns bei der Umsetzung der Lichteffekte mit wertvollen Ideen und auf der Bühne bei den Umbauten.

Unsere Flamenco-Choreographien sind im Laufe der Jahre entstanden und entwickeln sich ebenfalls weiter.

Und nun wollen wir mit „LA LOCURA“ reisen und die Bühnen erobern!
Olé, Olé y Olé!!!